Logo

Kontakt

Projektverantwortung Weltkindertagsfest Berlin:

Deutsches Kinderhilfswerk e.V.
Petra Dickhoff
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Fon: 030/30 86 93 26

Pressekontakt:

Deutsches Kinderhilfswerk e.V.
Uwe Kamp
Pressesprecher
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Fon: 030/30 86 93 11

Sponsorenkontakt:

Cornelia Teichmann
Leitung Fundraising
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Fon: 030/30 86 93 23

Finde uns auf Facebook

Irgendwie Anders

Von Samstag, 01 Oktober 2016 bis Sonntag, 02 Oktober 2016

Veranstalter

Stadthalle Landstuhl in Kooperation mit der REHA-Westpfalz, dem Jugendamt der Kreisverwaltung Kaiserslautern sowie der Streetworkerin von Landstuhl

Ort

66849 Sickingenstadt Landstuhl

E-Mail-Adresse

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefon

06371 92340

Beschreibung

Presseinfo zum Weltkindertag am 01. u. 02. Okt. 2016 Irgendwie Anders Obst und Gemüsehändler „Da Costa“ kann es kaum glauben, Salatköpfe, Brokkoli, Karotten, Erdbeeren und Zwiebeln erwachen zum Leben. Unter ihnen ein Apfel mit dem Namen Robin Schulz, ein naturbelassener Bio-Apfel. Er ist etwas klein, mit einem vorwitzigen Wurm im Gehäuse und aus Versehen als „Pink Lady“ falsch ausgezeichnet worden. Robin hat bei seinen gut gereiften, auf Hochglanz polierten Kollegen aus der Obst- und Gemüsebranche einen sehr schweren Stand. Alle machen sich über ihn lustig. Von Selbstzweifeln geplagt, begibt er sich auf einen Weg, scheinbar ohne jegliche Perspektive. Zu allem Unglück fällt er durch einen geöffneten Kanaldeckel und landet in einer von Schmutz, Abfällen und Müll geprägten Gegend in der Stadt. Dort trifft er auf Gleichgesinnte, die wie Robin ein ähnliches Schicksal hinter sich haben. Irgendwie Anders … eine fantastische Geschichte über die Bedeutung von Verzweiflung, Hoffnung, Träumen und Toleranz

Anfahrt